Ouessantschafe

"von den Heubergwiesen"

 

So begann alles....

 

Meine Liebe zu den Ouessants begann bereits vor Jahren auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest in Stuttgart. Dort habe ich Ouessants das erste mal gesehen und die Begeisterung für Minischafe war entfacht. Von dort an wurde geplant, recherchiert, informiert um dann leider wieder verworfen zu werden :-( ....

.....doch eines Tages als zufällig ein Beitrag über Ouessantschafe  im Fernsehen lief, beschlossen wir ganz spontan unseren Wunsch wieder aufleben zu lassen. Kurzer Hand riefen wir bei einem Züchter an und machten gleich einen Termin aus.... 

Als wir dann die Zucht besuchten stand´s dann fest. Wir wollen diese Schäfchen haben :-) Für den Anfang empfahl uns der Züchter 2 kastrierte Lammböcke zu nehmen. Im drauffolgenden August ca. drei Monate später sind dann die ersten Ouessants zu uns auf den Hof gezogen.

Leider erwies sich der Rat erstmal zwei Tiere zu nehmen als Fehler. Die zwei sind trotz größter Bemühungen nie zahm geworden. Habs mir damals anders vorgestellt :-(....

Ich wollte, dass die kleinen mir vertrauen was ich aber partout nicht schaffte. Jetzt nach einigen Jahren zeigt die Erfahrung, dass Ouessants bzw. Schafe allgemein sich nur in einer Herde wohlfühlen und auch nur in der Herde vertrauen zum Menschen fassen. 

Seit Anfang des Jahres 2015 züchte ich im Herdbuch des Landesverbands Baden-Württemberg. Meine Herde setzt sich aus 27 Mutterschafen zusammen und ich habe 6 Böcke. Davon sind vier gekört und zwei sind vielversprechende Jungspunde.

Meine Mäh Mähs wie sie liebevoll von uns gerufen werden :-)